stefan-zinkler.de

Bildungsweg und beruflicher Werdegang

1966-1970 POS Ottendorf-Okrilla
1970-1976 POS Oederan
der Übergang zur EOS (heute Gymnasium) nach der 8. Klasse wurde vom Rat des Kreises (Kreisschulrat) auf Grund "unterentwickelter sozialistischer Persönlichkeit" verweigert
1976 Abschluss der 10. Klasse mit Auszeichnung
Ablehnung einer Ausbildung zum Elektronikfacharbeiter mit Abitur "wegen sozialer Herkunft"
Ausnahmsweiser Übergang zur EOS Flöha nach Abschluss der 10. Klasse, nach erzwungender Verpflichtung zu 3 Jahren NVA
Widerruf der Verpflichtung 1977
1977-1979 EOS Flöha
einjährige Zwangspause nach 11. Klasse auf Grund von Unfallfolgen
1979 Abitur mit Auszeichnung
1979-1980 einjähriges Praktikum als Rundfunkmechaniker-Gehilfe bei Radio-Hoffmann Oederan
1980-1985 Hochschulstudium an der TH Karl-Marx-Stadt, später TU Chemnitz im Fach Gerätetechnik, Abschluss als Diplomingenieur mit "Sehr gut"
1985-1989 VEB Plasta Oederan, Rationalisierungsmittelbau
1990 Entwicklungsingenieur im Institut für Mechanik Karl-Marx-Stadt/Chemnitz (Akademie der Wissenschaften)
1990-1992 Hauptamtl. Beigeordneter und Dezernent für allgemeine Verwaltung, Soziales, Ordnung, Sicherheit und Umwelt in der Stadt Oederan
1992-1994 Bundesratsreferent im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landesentwicklung
1994-1999 Referatsleiter Abfallwirtschaft im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
2000-2001 Referatsleiter Altlasten im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
2001-2008 2. Beigeordneter im Landkreis Freiberg, Zuständigkeiten: Soziales, Jugend, Gesundheit, Umwelt, Baugenehmigung/Planung/Denkmalpflege, Schulverwaltung, Schülerbeförderung, ÖPNV, Kultur
seit 2008 Referatsleiter Wertstoffwirtschaft im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
stefan-zinkler.de